Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.                  (aus China) 


Mediation in Organisationen

Die Schweiz zeichnet sich durch eine Vielzahl an Organisationen wie Vereinen, Stiftungen, Behörden sowie Umwelt- und Konsumentengruppierungen aus. So vielfältig diese Organisationen sind, so unterschiedlich können die Vorstellung über Zielerreichung, Vorgehensweise oder Auffassung über deren Ausrichtung sein.

Trotz guter Absichten können Spannungen und Konflikte entstehen, welche die Organisationen nicht mehr selber lösen können oder welche das Weiterkommen behindern oder gar verunmöglichen. Mit einer Mediation in einem neutralen Rahmen kann ein gemeinsamer und zukunftsgerichteter Weg eingeschlagen werden.

Mögliche Anwendungsbereiche für Mediationen in Organisationen sind:

  • Disharmonien und grundlegende Meinungsverschiedenheiten
  • Einsatz personeller und finanzieller Mittel
  • Umgang mit schwierigen Situationen wie z.B. Kündigungen, Todesfall
  • Umgang mit gewachsenen und eventuell veralteten Strukturen
  • Einbezug nebenamtlich Tätiger zu hauptamtlich Arbeitenden 
  • Differenzen zwischen den Organen (z.B. zwischen Kirchenrat und Seelsorgerteam)